Biographie Michael Naura –  Berliner

Michel Naura

Klavier, Komposition, Autor/Journalist ( geb.1934 – gest.2017 )

Michael Naura wurde in Litauen geboren, kam aber schon als Kind nach Berlin. Er studierte erst Philosophie und Soziologie und war als Autodidakt. Wie sein aus stammender Freund Wolfgang Schlüter (Vibraphon), wurde auch er vom „-Bazillus“ befallen, und beide hatten ihr Konzertdebut 1953 in einem Studentenclub, die Generalprobe fand in der Ost-Berliner Wohnung der Mutter von Michael Naura statt. Er spielte in Berlin u.a. in der Badewanne und im Studio 22, verlagerte aber seine Konzerte bzw. Tourneeaktivitäten wegen des immer größer werdenden Erfolgs nach Westdeutschland, hauptsächlich in den norddeutschen Raum, weshalb Nauras Berliner Wurzeln etwas vergessen sind. Nach vielen kraft- und zeitzehrenden Engagements in JazzClubs, beschrieben als Kellerasseldasein, kam ein gesundheitlicher Zusammenbruch. Danach zog Michael Naura endgültig in den nordeutschen Raum, setzte vorläufig die musikalische Zusammenarbeit nur mit Wolfgang Schlüter fort und betätigte sich fortan auch als Autor, Journalist, wurde später Jazzredakteur beim NDR. Langjährige Zusammenarbeit mit dem Lyriker Peter Rühmkopf.

Die Stücke von Michel Naura, die im Rahmen von „Berlin jatzzt….“ gespielt werden, wurden in den fünfziger Jahren aufgenommen in folgender Besetzung aufgenommen/das legendäre erste Quintett: Michael Naura (p), Wolfgang Schlüter (vib), Klaus Marmulla (sax), Hajo Lange (b) und Günter „Eminenz Roberts“ Kiesant (dr), der den später Heinz von Moisy (dr) einstieg.

 

Michael Naura Quintett Foto: Hans E Haehl | © Jazzinstitut Darmstadt
Michael Naura
Foto: Hans E Haehl | © Jazzinstitut Darmsatdt
Michael Naura Foto: Hans E Haehl | © Jazzinstitut Darmstadt
Michael Naura
Foto: Hans E Haehl | © Jazzinstitut Darmstadt