Konzept

- in und aus Berlin 1945 bis 1970” Ist eine Homage an den Berliner und seine Musiker mit Livemusik, Lesung, Ausstellung und Interviews von Musikern und Zeitzeugen.

berlin-jatzzt-©-Michael-Schlosser
Berlin jatzzt © Michael-Schlosser

Als roten Faden des Abends werden von der Band “Berlin Calling” Kompositionen Berliner Jazz Musiker u.a. von Helmut Brandt, Johannes Rediske, Michael Naura und Helmut Zacharias gespielt. Als special guests werden zwei Musiker interviewt, meistens alte Berliner Urgessteine, die als Zeitzeugen ein Bild der Jazz Szene in der Vergangenheit vermitteln. Flankiert wird die Veranstaltung mit einer kleinen Ausstellung alter Jazzzeitschriften, Programmen, Zeitungsartikeln u.v.m. Toneinspielungen, die Lesung von Texten und Projektionen runden den Abend ab.

 

Hintergrund

Ein Teil einer Generation von Berlinern empfand in der Nachkriegszeit und in den fünziger Jahren den Jazz als Aufatmen nach der Naziherrschaft und als swingenden Boten einer neuen Zeit. Davon fasziniert fing der Berliner Musiker Jörg an, sich für dieses Jazz Kapitel seiner Heimatstadt zu interessieren. Der musikalische Anfang wurde in den “Ami Clubs” der US-Army gemacht, als Bezahlung Zigaretten und vor allen Dingen gab es Essen.  Musiker der ersten Stunde waren unter anderem Helmut Zacharias, Coco Schumann, Walter Dobschinski, Tom Holm, “Kutte” Widmann und kurze Zeit später auch der Baritonsaxophonist und Arrangeur Helmut Brandt. Alle spielten auch in dem legendären Club , der aber untrennbar mit dem Johannes Rediske Quintett als Hausband verbunden ist. Später kamen noch die Eierschale , das Riverboat , das Studio 22 , aber auch viele Jugendclubs als Konzertorte hinzu. Dort spielten dann  nicht nur Musiker wie Manfred Burzlaff oder Toby Fichelscher, sonder hielten auch Jazz Zirkel und -Clubs Plattensessions und Vorträge ab. Der Einschnitt für die Berliner Jazz Szene war der Mauerbau. Trotzdem kamen immer wieder Musiker wie Rolf Kühn, Michael Naura, Horst Jankowski und Eugen Cicero in die Stadt,  lebten teilweise auch in Berlin. In den sechziger Jahren gab es das große Festival “Berliner Jazz Salon”, nicht nur mit vielen Berlinern, sondern auch europäischen und internationalen Größen. Später dann auch die “Berliner Jazztage”. Berühmt war die Jazz Galerie , in deren Hausband u.a. Fritz Pauer, Billy Brooks, Eugen Cicero und Hans Hartmann spielten. Das noch heute existierende Quasimodo machte seine ersten Gehversuche.

Mitwirkende

Zeitzeugen

Repertoire

Ausstellung (folgt)

Unterstützer