25. Februar 2018, B-Flat , “ …” eine feine Jazz-Matinee am Sonntagnachmittag

….” ist eine Hommage an den Jazz in Berlin und seine von 1945 bis ungefähr 1970.  Als “Roter Faden” spielt die Band “Berlin Calling” Originalkompositionen Berliner Jazzmusikerlegenden wie Helmut Zacharias, Johannes Rediske,  oder Michael Naura, aber auch Stücke von Musikern wie Nathan Davis oder Fritz Pauer, die längere Zeit in Berlin weilten. Es wird an die alten Clubs “Die ” ( Motto: Immer schön sauber bleiben, und abends in die ), das “Riverboat”, den “Leierkasten” und die “Eierschale” erinnert. Ergänzt wird die durch von Texten, Toneinspielungen, und einer Ausstellung von Originalmaterialien; Jazzeitschriften, Programmheften, Plakaten, Photos etc. Als besonderen Programmpunkt werden Zeitzeugen oder/und Musiker eingeladen, die hautnah über die Vergangenheit und Erlebtes berichten.

Volker Fry (vib), Michael Gechter (g/viol), “Kubi” Kubach (b), Jörg, Peer Triebler (dr), Rolf Zielke (p), Petra Wolf (Stimme/Lesung),
Gäste, auch als Interviewpartner: Rolf Römer (ts), Pete Rudolph (bass) und vielleicht noch weitere Überraschungsgäste
Jörg (sax, cl, Idee und Planung), Anton-Felix / Michael Schlosser (Technik)